INFORMATION KAMBODSCHA

Staats-/Regierungsform
konstitutionelle Monarchie

Einwohner
ca. 15 Millionen

Zeitunterschied
MEZ +6 Std.
MEZS +5 Std.

Sprache
Khmer, in städtischen Gebieten englisch

Religion
95% Buddhisten, 4% Moslems, 1% Sonstige

Währung
1 Riel (KHR)

Elektrischer Strom
220 Volt/50 Hertz Wechselstrom. Unterschiedliche Steckdosen Adapter notwendig.

Einreisevorschriften und Visum
EU-Bürger brauchen für die Einreise in Kambodscha ein Visum. Der Reisepass muss bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

E-Visa
Touristen können sogenannte E-Visa zur einmaligen Einreise und zu einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen bis spätestens zwei Wochen vor Reiseantritt über die Webseite des kambodschanischen Außenministeriums https://www.evisa.gov.kh beantragen. Die Bezahlung der Visagebühren von USD 30,- plus USD 7,- Bearbeitungsgebühr erfolgt über Visa oder Mastercard. Die Einreise mit E-Visa ist an den internationalen Flughäfen Phnom Penh und Siem Reap und an einigen anderen Grenzübergängen möglich. Details dazu finden Sie auf der genannten Website.

Klima
Überwiegend tropisches Klima mit Monsunregen von Mai bis November, Dezember bis Februar mäßig heiß, März bis April sehr heiß.

Zahlungsmittel
Zahlungen werden überwiegend in bar und US-Dollar abgewickelt, die Landeswährung Riel wird zumeist für Wechselgeld und kleinere Beträge verwendet. Kreditkarten werden in aller Regel nur in den größeren Hotels und Restaurants angenommen. Bargeldabhebungen über EC- oder Kreditkarten sind bei Banken und Western Union Agenturen in touristischen Zentren möglich. Die Einfuhr/Ausfuhr von Devisen ab USD 10.000,- müssen deklariert werden.

Versicherung
Es besteht kein Sozialversicherungsabkommen mit Österreich. Für die Bezahlung medizinischer Leistungen bei Erkrankung und Unfall hat der Reisende daher selber vorzusorgen. Der Abschluss einer Reisekranken- und -unfallversicherung, die auch die Kosten für einen Heimtransport einschließt, wird dringend empfohlen.

Impfungen
Welche Impfungen vorzunehmen sind, ist abhängig vom aktuellen Infektionsrisiko vor Ort, von der Art und Dauer der geplanten Reise, vom Gesundheitszustand, sowie dem eventuell noch vorhandenen Impfschutz des Reisenden. Da im Einzelfall unterschiedlichste Aspekte zu berücksichtigen sind, empfiehlt es sich immer, rechtzeitig (etwa 8 Wochen) vor der Reise eine persönliche Reise-Gesundheits-Beratung bei einem reisemedizinisch erfahrenen Arzt oder Apotheker in Anspruch zu nehmen.

Trinkgelder
Es ist üblich, wenn auch nicht verpflichtend, dem Reiseleiter und Fahrer am Ende einer Tour ein Trinkgeld zu geben. Auch Gepäckträger im Hotel und Flughafen sollten ein kleines Trinkgeld erhalten.

Wasser und  Hygiene
Auf die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen ist besonders zu achten. Vorsicht ist weiters beim Genuss von rohem Speisen (Obst, Salate), Eiswürfel und Speiseeis angeraten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden.

Weitere Reiseinformationen
Außenministerium Österreich
Auswärtiges Amt (Deutschland)
Eidgenössisches Department für auswärtige Angelegenheiten EDA (Schweiz)